Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: War Of Galaxy. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

18.01.2007, 18:59

Umfrage zum Thema Atomenergie

F?r meine Seminarfacharbeit, die das Thema "Atomenergie" hat, f?hre ich eine kleine Umfrage durch.
In der Umfrage werden 3 pers?nliche Fragen zum Alter, Wohnort und Geschlecht gestelt, die restlichen Fragen beziehen sich auf das Thema Atomenergie.
Die Umfrageergebnisse werden dann mit einer Auswertung in die Seminarfacharbeit einflie?en.

Wer Lust hat sich zu beteiligen, kann dies unter folgendem Link tun:

http://alex.fritz-der-server.de/phpsurveyor/index.php?sid=1

Vielen Dank f?r die Teilnahme,

Mit freundlichen Gr??en Alex

2

18.01.2007, 19:13

RE: Umfrage zum Thema Atomenergie

nette Umfrage. Hier werden wohl alle f?r Atomenergie sein, denn ohne sie gibt es keinen Ionenanrieb :D

was studierst du denn?
nichts ist so vergänglich wie die Gegenwart

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JiangXi« (18.01.2007, 19:13)


3

18.01.2007, 19:44

Wie viele Atomkraftwerke gibt es in Deutschland?
Bitte w?hlen Sie einen Punkt aus der Liste aus.








Ich kenne mich in dem Gebiet mit der Kernspaltung und der Energiegewinnung aus...

Ich mein Augen steckt sehr viel potenzial in der Atomenergie , man muss sie nur kontrollieren k?nnen , das gleich ist es auch bei wasserstoff , auf der einen Seite ein sehr n?tzlicher und umweltfreundlicher Stoff , aber auf der anderen Seite sehr gef?hrlich.

Akw?s gibt es ja derzeit schon auf Kriegsschiffen , die haben 2 Akw?s im Rumpf. Die Lebensdauer betr?gt ca 20 jahre und dmait k?nnte man verdammt viel fahren.

Ich bef?rworte die Atomenergie , den es is g?nstig daraus Engerie zu gewinnen und es ist sehr Umweltfreundlich bis zur Endlagerung hin :P.
?Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann!?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hanf« (18.01.2007, 19:59)


4

18.01.2007, 22:06

erstmal dickes THX an alle die mitmachen oder dies bisher schon getan haben. die umfrage wird auch noch eine wiele laufen, also bleibt auch noch zeit teilzunehmen^^

im mom studier ich noch garnix, sondern bin grade dabei mein abi zu machen. ich glaub in anderen bundesl?ndern gibt es soetwas wie eine seminarfacharbeit zum abi garnich, allerdings ist das in th?ringen pflicht.

@hanf

nat?rlich hat deutschland atomkraftwerke, wenn du (wie du selbst schreibst) dich damit auskennst solltest du das aber wenigstens wissen ;)

http://user.baden-online.de/~pjanssen/akw-karten.html

diese karte veranschaulicht es dir noch einmal genauer.

mfg alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John Lenor« (18.01.2007, 22:06)


BoneBene

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Allianz: ={tbpt}=

Wohnort: Heilbronn

  • Nachricht senden
275

5

18.01.2007, 22:07

also ich bin f?r kernenergie.

ich weis nicht, warum manche menschen so ein theater drum machen.

uran usw.. sind elemente die auf der erde nunmal vorkommen und wieso sollte wir sie nicht benutzen?

Helaron

Schüler

Beiträge: 144

Allianz: FACT

Wohnort: D?sseldorf

  • Nachricht senden
10

6

18.01.2007, 22:39

Weil der Mensch von der Kernspaltung und der Atomenergie soviel Ahnung hat wie eine Kuh vom fliegen: N?mlich gar keine. Hinzu kommt noch das man ja noch nicht einmal wei? wie man atomare Brennst?be und andere atomare Abf?lle entsorgen kann.

Deshalb bin ich gegen die Atomenergie. Es gibt andere Methoden der Energiegewinnung die wesentlich umweltfreundlicher sind als die Atomenergie. Wasserkraftwerke, Solarenergie und ?hnliches. Aber nein, wir Idioten m?ssen nat?rlich stattdessen unsere Umwelt mit atomaren Abf?llen verseuchen.

7

19.01.2007, 00:18

Anstatt dass wir uns um die veraltete Kernenergie Gedanken machen, sollten wir lieber mal MASSIV in neue Energieformen Geld stecken, was wir ja auch nicht tun, oder aber nur bei den "erneuerbaren, gr?nen" Energieformen, woran alle denken.
Deshalb finde ich die Umfrage auch etwas eindimensional.
Wir besch?ftigen uns n?mlich nur mit der Babyversion von Atomenergie.
Man sollte endlich mal die Kernfusionsforschung noch st?rker antreiben und mit vielen vielen Milliarden unterst?tzen. Unsere Plasmaphysiker sind die besten der Welt und f?hrend auf dem Gebiet der Fusionsforschung und es gilt unter Forscherkreisen als gesichert, dass wir die Kernfusion auf absehbare Zeit hinkriegen, momentan veranschlagt man noch ca. 50 Jahre daf?r, aber es sind sich auch alle einig, dass weitaus mehr Forschungsgelder zu weitaus schnelleren ergebnisse f?hren w?rden.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Kernfusion bringt 4 mal mehr Energie, als die Kernspaltung. Zweitens sind wir nicht auf das superseltene und teure URAN angwiesen, was nach neuesten hochrechnungen wohl noch vor dem Erd?l alle sein wird.
Drittens bleibt meines Wissens nach kein strahlendes Material ?brig. Und viertens ist Wasserstoff als Ausgangsbasis wirklich in allem ?berflu? vorhanden.
Die kontrollierte Kernfusion w?re der heilige Gral der Menschheit in der Energieversorgung, man br?uchte keinen Strom mehr sparen, strom w?re denkbar billig, da keine teure Endlagerung und Entsorgung, kein teures anschaffen von Uran, 4mal h?here Effizienz und ein Brennstoff, der uns auf Jahrmillionen nicht ausgehen w?rde.

Und genau da liegt der Punkt. Deshalb ist es wohl auch nicht gewollt, da die momentanen Energieversorger alle noch in "ALTEN" Investiotionen investiert sind und diese finanziell bis ins letzte Ausschlachten wollen und den neuen Heilsbringer unter keinen Umst?nden fr?her marktreif sehen wollen.

Und das dollste ist dabei, dass unsere Angie Merkel ein Dipl- in Physik hat, der Prof. der Ihr das verliehen hat, geh?rt heute noch standesrechtlich ............

Sie m?sste am besten wissen, dass zweistellige Milliardenbetr?ge in die Fusionsforschung geh?ren.

8

19.01.2007, 08:44

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc…,449867,00.html

10 Mrd Euro f?r Testfusionsreaktor - und alle heulen, weils so teuer ist.

Vergleich: Irakkrieg 2 BILLIONEN Dollar -> 2000 Mrd Dollar. In Euro umrechnen d?rft ihr selbst.

Helaron

Schüler

Beiträge: 144

Allianz: FACT

Wohnort: D?sseldorf

  • Nachricht senden
10

9

19.01.2007, 13:00

Hey Dobro...Kriege sind wichtig, denn nur so kommt man an neue ?lquellen ran! Da spielen die kosten (incl. Menschenleben) absolut keine Rolle. Hauptsache es kommt ?l ins Land. Und sowas ist schlie?lich wichtiger als neue Energien nutzbar zu machen :rolleyes:

Beiträge: 65

Allianz: Raiders

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden
0

10

19.01.2007, 14:52

Naja, da? Kernfusion in 50 Jahren funktionieren w?rde, behaupten die Physiker schon seit 1970, und leider ist der prognostizierte Zeitraum so gro?, da? man dem Behaupter nicht mehr die L?ffel langziehen kann :D

Ich werfe daher mal grunds?tzliche Bedenken ein, die wollen sich nat?rlich auch ihre Honigt?pfe f?r ihre Arbeitspl?tze sichern ^^

Meines Wissens l?uft in Frankreich ein Gemeinschaftsprojekt namens ITER, das erst mal demonstrieren mu?, ob ein brauchbarer Nettoernergiegewinn ?berhaupt erzielbar ist. Zur Zeit ben?tigt man einfach zu viel Energie zur Abschirmung und Fusionsreaktion.

ITER arbeitet mit der Fusion von Deuterium und Trition, Trition kommt aber in der Natur so gut wie gar nicht vor, sondern ist ein Neben-/Abfallprodukt in Atomkraftwerken. Die Gammastrahlung bleibt also vorhanden, wenn auch indirekt. Das wird in der Energierechnung und der Umweltbelastung nat?rlich nicht erw?hnt ;)

Btw, in 40 - 50 Jahren sind wir ohne andere neue Energiegewinnung schon 30 Jahre lang im Steinzeitalter ... ob sich da dann noch jemand an Fusionsreaktoren erinnert ? :rolleyes:

11

19.01.2007, 16:08

Also ich m?chte nicht wissen wie unsere Umwelt aussehen w?rde wenn es keine Kernenergie g?b.

Jede energieform hat ihre vor und nachteile...

Erdw?rme - Erdbebengefahr steigt usw..
Windkraft - Stzromausf?lle vorprogrammiert
Wasserkraft - starke ?kologische folgen
Kohlekraft - Luftverschmutzung
usw...

f?r die meisten Alternativen energien braucht man 1/3 pufferenergie... also produziert man bei 100% windkraft zus?tzlich 30% sichere energie... damit windausf?lle und die schwankungen aufgefangen werden k?nnen.


Kernenergieausstieg gut? mit sicherheit.
Kernenergieausstieg sinnvoll? nein, weil der strom dann ganz einfach aus grenzregionen eingekauft wird... an allen grenzen werden gerade Kernkraftwerke gebaut um uns dann wenn wir den ausstieg wagen mit strom zu versorgen ^^
->
1. wird der strom dann teurer
2. haben wir die h?chsten sicherheitsbestimmungen... wozu uns dann selbst zum einkaufen n?tigen?


itlerweile haben ja selbst die Kernenergiegegner gemerkt das ein ausstieg mit mehr sicherheit UNM?GLICH ist..., weil grenznah aus unsichereren kernkrftwerken eingekauft werden m?sste.

Der energiebedarf nicht zu decken ist mit alternativen energien...


Bef?rwortet werden muss jedoch die intensivere forschung richtung alternative energien... wenn man statt teure windr?der zu bezahlen dasselbe geld in forschung gesteckt h?tte, g?b es mit sicherheit schon eine annehmbarere alternative.


die Seminararbeit ist bei mir eh schobn durchgefallen, weil es keine Atomenergie gibt, sondern nur Kernenergie, bzw. Atomkernenergie ^^ - wenn schon "wissenschaftlich" dann richtig.. und keine belasteten begriffe verwenden.


@Helaron
egal aus welchem grund auch immer... es ist wohl gut das sadam weg ist... und das die da unten eh teilweise nen schatten haben sieht man daran das die sich gegenseitig wegbomben... und nicht nur die amis.

12

19.01.2007, 17:05

jo luckypuncher,

ITER ist der Reaktor, der gebaut wird. Und von der Konzeption ist er genau der Reaktor, der mehr Energie auswerfen soll, als reinkommt. Die Roadmap daf?r steht, Baubeginn ist glaub 2008 und 2012 fertigstellung, dann werden Tests laufen.
Der Nachfolgereaktor ist auch schon geplant, dieser soll noch gr??er sein und dauerhaft laufen k?nnen, also quasi dauerhaft zeigen, dass diese Sache machbar ist und wirtschaftlich laufen kann.
Es h?ngt einzig und allein von der Gr??e und St?rke des magnetfeldes ab, ob das Fusionsplasma gehalten werden kann, oder nicht und der Tokomak im ITER wird gro? genug sein und alle weiteren Reaktoren noch gr??er.
Das wird definitv kein menschheitstraum bleiben, sondern wirklich funktionieren auf absehbare Zeit, ist eben nur die Frage wie sehr wir ?ngstlichen deutschen diese Technologie forcieren, oder lieber auf den guten alten Kram bauen und mal wieder in die R?hre sehen, wenn andere gewisse Technologien marktreif haben...

Beiträge: 65

Allianz: Raiders

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden
0

13

19.01.2007, 18:32

Zitat

Original von Usut
Also ich m?chte nicht wissen wie unsere Umwelt aussehen w?rde wenn es keine Kernenergie g?b.

Jede energieform hat ihre vor und nachteile...

Erdw?rme - Erdbebengefahr steigt usw..
Windkraft - Stzromausf?lle vorprogrammiert
Wasserkraft - starke ?kologische folgen
Kohlekraft - Luftverschmutzung
usw...

Das mit den Erdbebengefahren w?rde ich nicht ?berbewerten, denn die Schweizer sind da schon ein gewisses Risiko eingegangen, weil ihr Untergrund nicht so perfekt geeignet war.

Du hast noch Biomasse vergessen, als Nachteil biete ich dir an, da? man Anbaufl?che f?r Nahrungsmittel verliert. Auch ein nicht zu untersch?tzender Nachteil, wenn man pl?tzlich sein Brot importieren mu?, das halte ich f?r substantiell bedrohlicher als Energieprobleme ^^

Zitat


f?r die meisten Alternativen energien braucht man 1/3 pufferenergie... also produziert man bei 100% windkraft zus?tzlich 30% sichere energie... damit windausf?lle und die schwankungen aufgefangen werden k?nnen.

Das hat man inzwischen durch Einbindung von Wetterprognosen sehr gut im Griff. Wenn das noch nicht reicht, bietet es sich auch an, Forschungsgelder in bessere Akkus zu investieren, um mal ne Windflaute oder bedeckten Himmel ausgleichen zu k?nnen.

Grunds?tzlich w?re es aber besser, Energie dort zu gewinnen, wo es sich am besten rechnet, z.B. in W?sten Solarenergie einfangen und Wasserstoff f?r Brennstoffzelle gewinnen. In Zeiten globaler Wirtschaften w?re das aus meiner Sicht der sinnvollste Weg.

Zitat


Kernenergieausstieg gut? mit sicherheit.
Kernenergieausstieg sinnvoll? nein, weil der strom dann ganz einfach aus grenzregionen eingekauft wird... an allen grenzen werden gerade Kernkraftwerke gebaut um uns dann wenn wir den ausstieg wagen mit strom zu versorgen ^^
->
1. wird der strom dann teurer
2. haben wir die h?chsten sicherheitsbestimmungen... wozu uns dann selbst zum einkaufen n?tigen?

Geld ist nicht alles, das Risiko ist nie weg, ein einziger Unfall reicht aus, und alles ist unbewohnbar, mal von den zahlreichen Toten abgesehen. Jede Statistik hat auch den Haken, da? selbst bei einer Wahrscheinlichkeit von 1:10.000.000 der Fall morgen eintreffen kann, und die Statistik immer noch stimmt.
Statistik erfa?t dabei nicht mal die M?glichkeit von Terroranschl?gen, und wenn ich bedenke, was wir da schon bereit sind zu opfern, um m?glichst viel Sicherheit zu haben ... ^^

Zitat


itlerweile haben ja selbst die Kernenergiegegner gemerkt das ein ausstieg mit mehr sicherheit UNM?GLICH ist..., weil grenznah aus unsichereren kernkrftwerken eingekauft werden m?sste.

Nix ist unm?glich, Toyota .... :D

Spa? beiseite, ein Ausstieg ist nicht so einfach m?glich, das liegt aber auch daran, da? die Atomlobby immer gerne mal Kn?ppel wirft. Und wenn ich bedenke, da? wir mit der einfachen Ma?nahme "s?mtliche Stand-by-Ger?te ausschalten" ein ganzes Atomkraftwerk einsparen k?nnte, dann sorgen wir uns auf ziemlich hohem Niveau ;)

Zitat


Der energiebedarf nicht zu decken ist mit alternativen energien...

Ist wie bei WoG Flotten zusammen stellen, die Mischung macht es 8)

Kernenergie ist eigentlich am Gesamtanteil der deutschen Stromerzeugung relativ unbedeutend, deutlich unter 10%, und die Alternativen wie Brennstoffzelle und Biomasse sind noch nicht mal richtig angelaufen. W?rde mich wundern, wenn man Atomkraft nicht abl?sen k?nnte ... maybe jetzt mit Verz?gerungen.

Und immer auch an Einsparung von Energie denken .... es gibt z.b. neue Fenster, die Vakuum zwischen 2 Scheiben haben. Vakuum ist ja Nichts, da ist also auch "Nichts" das W?rme oder K?lte leiten kann. Das bringt enorme Einsparungen im Bereich W?rmeenergie

Zitat


Bef?rwortet werden muss jedoch die intensivere forschung richtung alternative energien... wenn man statt teure windr?der zu bezahlen dasselbe geld in forschung gesteckt h?tte, g?b es mit sicherheit schon eine annehmbarere alternative.

Teuer ist relativ, es ist ja absehbar, da? ?l bald am Ende ist, das wird also richtig teuer, manch einer sp?rt ja an der Tankstelle die Auswirkungen. Selbiges gilt ?brigens auch f?r Uran, da sind die Prognosen noch schlechter als f?r ?l ....

Zitat

Original von Furzelkopp
Das wird definitv kein menschheitstraum bleiben, sondern wirklich funktionieren auf absehbare Zeit, ist eben nur die Frage wie sehr wir ?ngstlichen deutschen diese Technologie forcieren, oder lieber auf den guten alten Kram bauen und mal wieder in die R?hre sehen, wenn andere gewisse Technologien marktreif haben...

Definitiv ist da meines Wissens noch gar nix, ich kenne genug Physiker die das nicht glauben. Ein theoretisches Problemfeld ist z.B., da? gr??ere Anlagen einen enormen Beschu? durch freiwerdende Neutronen verursachen. Einmal kurz einschalten, und mann kann quasi die Ummantelung wieder austauschen ... ;)

Ok, ich will nicht zu sehr unken, mach einer sagt optimistisch, das wird funktionieren, aber es gibt auch genug Pessimisten ....

Hat eigentlich schon mal jemand dar?ber nachgedacht, da? mit der Beherrschung dieser Technologie locker Wasserstoffbomben gebaut werden k?nnen ? Das ist dann viel einfacher als aus Kerntechnologie heraus Atombomben zu prodden. Vielleicht sollten wir anschlie?end mal den Iran fragen, ob sie uns die Technologie abkaufen ... :rolleyes:

14

19.01.2007, 20:49

Zitat

Original von Helaron
Weil der Mensch von der Kernspaltung und der Atomenergie soviel Ahnung hat wie eine Kuh vom fliegen: N?mlich gar keine. Hinzu kommt noch das man ja noch nicht einmal wei? wie man atomare Brennst?be und andere atomare Abf?lle entsorgen kann.


das ist so nicht ganz richtig. Wissen tun wir das schon, die Technologie w?re auch kein Problem - nur... das will keiner bezahlen. (genauso wenig wie niemand die Sch?den durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe bezahlen will)

Wenn du ohne Kernenergie leben willst hast du zwei M?glichkeiten:
- eine Stunde WoG kostet 10 ? Energiekosten, oder
- zwischen 5 und 7 Stunden unangemeldeter Stromausfall am Tag (wie willst du da deine Fleet saven?)

Nee, bevor wir als hochentwickeltes Land auf Kernenergie verzichten sollten wir lieber die Nutzung privater Verbrennungsmotorenn einschr?nken.
nichts ist so vergänglich wie die Gegenwart

15

19.01.2007, 21:05

Atomenergie ist nix weiter als ein anderer begriff f?r kernenergie ;) man sollte lieber ?ber das wesentliche nachdenken^^

der anteil der kernenergie am deutschen strom liegt bei 28% und es gibt 17 aktive atomkraftwerke in deutschland, um anderen behauptungen vorzubeugen.

Beiträge: 65

Allianz: Raiders

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden
0

16

19.01.2007, 21:30

Zitat

Original von JiangXi
Wenn du ohne Kernenergie leben willst hast du zwei M?glichkeiten:
- eine Stunde WoG kostet 10 ? Energiekosten, oder
- zwischen 5 und 7 Stunden unangemeldeter Stromausfall am Tag (wie willst du da deine Fleet saven?)

Das sind ja h?bsche abenteuerliche Zahlen, die du bestimmt auch fundiert, z.b. mit einem link, untermauern kannst ? :)

Zitat


Nee, bevor wir als hochentwickeltes Land auf Kernenergie verzichten sollten wir lieber die Nutzung privater Verbrennungsmotorenn einschr?nken.

Den Zusammenhang solltest du erl?utern, sonst vermute ich einfach, da? wir zuk?nftig zugunsten ne Stunde WoG auf die Fahrt mit dem Privat-ELEKTRO-Auto verzichten sollen :rolleyes:

Zitat

Original von John Lenor
der anteil der kernenergie am deutschen strom liegt bei 28% und es gibt 17 aktive atomkraftwerke in deutschland, um anderen behauptungen vorzubeugen.

Stromerzeugung ist nur ein Teil unseres Energiebedarfes, da oben steht schon was von "Verbrennungsmotoren". ;)

17

19.01.2007, 22:43

also, die 10? sind gesch?tzt, k?nnten also durchaus mehr oder weniger sein 8)
immerhin m?ssten ca 1/4 des Strombedarfs durch andere Quellen gedeckt werden und billiger als die jetzigen werden die wohl kaum sein, sonst g?b es sie schon.

du kannst rechnen? 28% von 24 Stunden = 6,7 Stunden

Verbrennungsmotoren verschmutzen die Umwelt weit mehr als Kernenergie. auch zur Herstellung von Ethanol, Methanol, Raps?l und Wasserstoff braucht man Strom.

Strom kann man nur einmal "verbrauchen" entweder WoG oder Elektroauto ;)
nichts ist so vergänglich wie die Gegenwart

18

19.01.2007, 23:10

luckypuncher du bist meiner argumentation nicht anst?ndig gefolgt. ^^

ich bin f?r die zukunft auch f?r alternative energien, aber statt jetzt schon unmengen in den direkten aktionismus zu pumpen, w?re es wohl besser gewesen dasselbe geld in die forschung zu stecken um was wirklich praktikables zu finden. dazu geh?rt biomasse/sonnenfelder in w?sten, verbesserte energiespeicherung uvm.

die risikofaktoren der erdw?rme sind wohl noch nicht ganz abzusehen, man stelle sich vor 100% energie wird aus erdw?rme gewonnen, ich kann mir nicht vorstellen das das die erde nicht auf dauer abk?hlt ;) - so wie mit der luftverschmutzung man merkt es vielleicht erst 50 jahre sp?ter.

vergessen hast du noch "bakterien" und auch bestimmte enzyme die biomasse in energie umwandeln und ich glaube darin steckt am meisten potential, weil biom?ll ist mehr als genug vorhanden... dazu geh?rt aber vermutlich auch die gentechnik ;)


die hauptaussage von mir war aber sowieso eher das ein kernenergieausstieg sinnlos ist, wenn wir daf?r dann kernenergie aus dem ausland einkaufen m?ssen.
wenn man etwas nicht verbieten/verhindern kann sollte man wenigstens versuchen es unter eigenen (somit bestm?glichen) bestimmungen zu kontrollieren und die verantwortung nicht ins ausland abschieben.

unsere industrie wandert schon zu gen?ge ins ausland ab.... auch wegen der energiepreise und umweltbestimmungen... was eigentlich nicht das ziel sein kann... was bringt uns eine lupenreine umwelt, wenn die industrieanlagen im ausland unter wesentlich umweltsch?dlicheren bedingungen wieder aufgebaut werden.
besser als alle anderen sollten wir umwelttechnisch sicher sein, als vorbild... nur gleichzeitig sollten wir auch wirtschaftlich die spitze bilden... sonst dienen wir eher als abschreckendes beispiel, wie man es nicht nachmachen sollte.

19

20.01.2007, 00:11

luckypuncher, du spricht von dem anteil an der deutschen energieerzeugung...

Zitat

Kernenergie ist eigentlich am Gesamtanteil der deutschen Stromerzeugung relativ unbedeutend, deutlich unter 10%,


aber das stimmt nicht, sondern es sind 28%. mehr wollte ich nicht sagen ;)

Beiträge: 65

Allianz: Raiders

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden
0

20

20.01.2007, 02:13

Zitat

Original von JiangXi
also, die 10? sind gesch?tzt, k?nnten also durchaus mehr oder weniger sein 8)
immerhin m?ssten ca 1/4 des Strombedarfs durch andere Quellen gedeckt werden und billiger als die jetzigen werden die wohl kaum sein, sonst g?b es sie schon.

Wessen Sch?tzung ? Hochgerechnet auf den Tag dann 240 ?, und auf den Monat 7200 ? ? Auf welchen Daten basiert deine Sch?tzung ? Du willst uns veralbern ? :D
Ohne Erl?uterungen zu deiner Sch?tzung kann ich das nicht ernst nehmen ...

Zitat


du kannst rechnen? 28% von 24 Stunden = 6,7 Stunden

Verbrennungsmotoren verschmutzen die Umwelt weit mehr als Kernenergie. auch zur Herstellung von Ethanol, Methanol, Raps?l und Wasserstoff braucht man Strom.

Strom kann man nur einmal "verbrauchen" entweder WoG oder Elektroauto ;)

Ich verstehe zwar noch immer nicht, warum man lieber Kernkraftwerke laufen l??t als Auto zu fahren, aber vielleicht wolltest du darauf hinaus, da? Elektromotoren in Autos einzubauen sind und der Strom am besten aus Kernenergie zu gewinnen ist.
Falls das gemeint ist, sehe ich aber keinen Anla? zu einer Aussage "lieber Kernkraft als Individualverkehr". Kernkraft mu? weg, und die Verbrennungsmotoren auch, die Aussage unterschreibsel ich.

Zitat

Original von Usut
luckypuncher du bist meiner argumentation nicht anst?ndig gefolgt. ^^

Falls ich unanst?ndig bin, bitte kein Wort an meine Mutter :P

Zitat


ich bin f?r die zukunft auch f?r alternative energien, aber statt jetzt schon unmengen in den direkten aktionismus zu pumpen, w?re es wohl besser gewesen dasselbe geld in die forschung zu stecken um was wirklich praktikables zu finden. dazu geh?rt biomasse/sonnenfelder in w?sten, verbesserte energiespeicherung uvm.

Aktionismus bringt eigentlich nur etwas, wenn man etwas ins rollen bringen m?chte. Insofern betrachte ich mal meine Zeit als Kernkraftgegner und -demonstrant am Ende der 70er und Anfang der 80er als Aktionismus ^^
Das Durchbrechen der Atomlobby kann man als Aktionismus werten, wird aber nach meiner Auffassung der Sache nicht ganz gerecht.

Zitat


die risikofaktoren der erdw?rme sind wohl noch nicht ganz abzusehen, man stelle sich vor 100% energie wird aus erdw?rme gewonnen, ich kann mir nicht vorstellen das das die erde nicht auf dauer abk?hlt Augenzwinkern - so wie mit der luftverschmutzung man merkt es vielleicht erst 50 jahre sp?ter.

Nach menschlichen Ma?st?ben wohl unverbrauchbar, allerdings kann ja keiner prognostizieren, welchen Energiebedarf wir eines Tages haben werden. Man stelle sich vor, jemand will ein Generationsraumschiff bauen und das in irgendwelche Nachbargalaxien schicken. Alleine das Ding zu beschleunigen wird teuer ... ^^
Abk?hlung kommt sowieso, meines Wissens wird das Universum eines fernen Tages v?llig abgek?hlt sein, die Energie quasi in Materie geronnnen sein. Das macht den Kohl nicht fett, wenn wir ein bissel Erdw?rme nutzen .. ^^

Erw?hnenswert finde ich ja Island, die ihren Energiebedarf fast zu 100% aus Erdw?rme und Wasserkraft decken. Soweit ich wei?, planen die den Bau weiterer Kraftwerke zwecks Energie-Export ....

Zitat


die hauptaussage von mir war aber sowieso eher das ein kernenergieausstieg sinnlos ist, wenn wir daf?r dann kernenergie aus dem ausland einkaufen m?ssen.
wenn man etwas nicht verbieten/verhindern kann sollte man wenigstens versuchen es unter eigenen (somit bestm?glichen) bestimmungen zu kontrollieren und die verantwortung nicht ins ausland abschieben.

Bestm?gliche Kontrolle auf wessen Risiko ? Sowas redet sich immer leicht, bist du freiwillig bereit in die Nachbarschaft eines Kernkraftwerkes zu ziehen ?
Tschernobyl hat es dramatisch gezeigt, was passieren kann, und die westlichen Reaktoren sind zwar sicherer, aber eben nicht absolut sicher. Es gibt genug St?rf?lle, bei denen Radioaktivt?t entweicht, es mu? noch nicht mal eine Kernschmelze a'la Harrisburg sein. Da reicht auch ein Blick auf die Insel nach Sallersfield ... und selbst bei uns gab es St?rf?lle, man sehe z.b. Biblis. Nun komme mir nicht, es sei ja nichts wirklich ernsthaftes passiert, weil ich wei? auch, da? wohl keine Menschen darunter leiden mu?ten. Aber es demonstriert, da? nicht alles sicher ist ... da war auch noch so ne Explosion in einem Kraftwerk bei mir um die Ecke .... :rolleyes:

Ob und wo man den Strom einkauft wird man dann sehen m?ssen, aber Kernenergie mu? es nicht zwangsl?ufig sein. Die meisten EU-Staaten haben ebenfalls den Ausstieg beschlossen und au?erdem besagen die Prognosen der Deutschen Forschungsanstalt f?r Luft- und Raumfahrt immer noch, da? der Ausstieg und Ersetzung durch alternative Energien machbar ist.

Zitat


unsere industrie wandert schon zu gen?ge ins ausland ab.... auch wegen der energiepreise und umweltbestimmungen... was eigentlich nicht das ziel sein kann... was bringt uns eine lupenreine umwelt, wenn die industrieanlagen im ausland unter wesentlich umweltsch?dlicheren bedingungen wieder aufgebaut werden.
besser als alle anderen sollten wir umwelttechnisch sicher sein, als vorbild... nur gleichzeitig sollten wir auch wirtschaftlich die spitze bilden... sonst dienen wir eher als abschreckendes beispiel, wie man es nicht nachmachen sollte.

Solche Argumente h?rt man immer wieder, und sie stimmen einfach nicht. Mal abgesehen davon, da? erneuerbare Energien selbst ein High-Tech-Sektor sind, der wesentlich mehr Exportpotential birgt, als irgendeine andere Technologie.

Zitat

Original von John Lenor
aber das stimmt nicht, sondern es sind 28%. mehr wollte ich nicht sagen

Argghh, da bin ich ?ber meine eigene Formiierung gestolpert, meinte schon Energie .... Danke =)


Zum Schlu? noch ein Goodie ^^

Der Preis f?r eine Megawattstunde Strom an der Leipziger Stromb?rse EEX fiel laut der Tageszeitung (taz) am 15. Januar auf null Eurocent. Grund daf?r war das enorme ?berangebot an Windstrom aufgrund der heftigen St?rme der vergangenen Tage. Die Windkraftanlagen produzierten fast so viel Strom wie alle Atomkraftwerke in Deutschland zusammen, so die taz in ihrem Artikel. Windstrom muss laut Gesetz, sobald er produziert ist, vorrangig ins Netz eingespeist werden, da er sich nicht speichern l?sst. Der Preis an den Stromb?rsen ist weitestgehend f?r den Gro?handel relevant und macht in Deutschland neben Netz- und Vertriebskosten, Steuern und Abgaben 20 Prozent des Verbraucherendpreises aus. 8)

Wenn der Klimawandel viele St?rme bringt, dann haben wir zumindest keine gro?en Energiesorgen ^^

Thema bewerten